Servicetelefon

0 70 33 / 39 12 90
info@muenzkauf.de

Öffnungszeiten und Abholung
nach Terminvereinbarung

Maßeinheiten für Gold und andere Edelmetalle

Wissenswertes zu "Unze", "Feinunze", "Feingold" und "Karat".

 

Im Wirrwarr der Bezeichnungen für unterschiedlichste Goldeinheiten ist es wichtig, den Überblick zu behalten. Wer erfolgreich in Gold investieren möchte, sollte stets wissen, welche Fachbegriffe in der Welt der Edelmetalle gelten. Bei den Maßeinheiten für Gold und andere wertvolle Materialien gibt es Unterschiede. Und trotz alltäglicher Nutzung lässt sich nicht immer klar definieren, was Begrifflichkeiten wie „Unze“, „Feinunze“, „Feingold“ und „Karat“ eigentlich bedeuten.

Die Unze:

Diese ursprünglich aus dem Römischen Reich stammende Maßeinheit für Gold ist wohl die bekannteste. Das Wort "Uncia" (lat.) bedeutet so viel wie "ein Zwölftel", da sich die Römer als Grundlage für Gewichtsangaben an der Zahl 12 orientierten. Auf diese Weise konnten auch Hälften und Viertel besser berechnet und dargestellt werden. Die "gewöhnliche Unze", mit der Lebensmittel gewogen werden, findet heutzutage nur mehr im englischsprachigen Raum Anwendung. Umgerechnet in Gramm beträgt eine „gewöhnliche Unze“ (oz) genau 28,35 Gramm.
Flüssigkeiten können ebenfalls in Unzen angegeben werden. Das ist allerdings selten und kommt hauptsächlich noch bei Parfums oder Getränken zum Einsatz.

Die Feinunze:

Für Gold und Edelmetalle gilt die Feinunze als Maßeinheit. Eine Feinunze beträgt 31,1034768 Gramm und bezieht sich auf den Goldanteil in Goldprodukten. Sofern weitere Edelmetalle in den Produkten enthalten sind, werden diese von der Gesamtmasse abgezogen. Wenn nun also das Gewicht in Feinunzen angegeben wird, wiegt das Endprodukt meist mehr, sofern andere Edelmetalle in der Legierung enthalten sind. Die Preise von Gold, Silber, Palladium und Platin werden üblicherweise ebenfalls in Feinunzen kommuniziert. Steht der Goldpreis also beispielsweise bei 1.000 US-Dollar, bedeutet das, dass der Preis für eine Feinunze Gold genau 1.000 US-Dollar beträgt.

Das Feingold:

Hierbei handelt es sich zwar um keine Maßeinheit, diese Bezeichnung ist in der Welt des Goldes jedoch gang und gäbe. Gold lässt sich nämlich nicht vollständig rein gewinnen. Reines Gold, welches dann Feingold oder Gold 999 genannt wird, weist einen Goldgehalt von 99,9 % auf, kann heutzutage jedoch sogar mit entsprechend aufwendigen Verfahren mit einer Reinheit von 99,999 % gewonnen werden. Trotz dieser Reinheit ist die Nachfrage nach Feingold weltweit unterschiedlich hoch. Durch die leuchtend gelbe Färbung ist es besonders in den Golfstaaten, sowie in der Türkei und Ägypten beliebt.

Das Karat:

Wie viel Gold in einem Schmuckstück oder einer Legierung enthalten ist, wird, wie bereits erwähnt, in Unzen aber auch per Feingehalt angegeben. Der Feingehalt kann wiederum in Karat bemessen werden, wobei es hier auf den Gewichtsanteil des Goldes in der Legierung ankommt. Einkarätiges Gold enthält 1/24 des Gewichts an Gold, also circa 4,2 % Feingold und Gold 999 enthält 24/24 Gewichtsanteile Gold und somit 24 Karat. Zum Beispiel weist 585er Gold 58,5 % Gold auf, was in etwa 14/24 Teilen und somit 14 Karat entspricht.

Bei Diamanten wird übrigens das Gewicht in Karat angegeben und nicht etwa die Reinheit.

 

 

 

06.11.2021 - Tobias Dalacker - info@muenzkauf.de

 

 

Ihre Bewertung

Bitte geben Sie die Anzahl der Münzen in das Feld ein.
>

 

Bewertungen und Kommentare

 

 

 

0 Leser haben diesen Artikel von blog.muenzkauf.de auf einer Skala von 1 bis 5 mit durchschnittlich 0 Punkten bewertet.