Servicetelefon

8:30-12 und 13-17:30 Uhr (Mo-Fr)
Abholung nach Terminvereinbarung
Tel. 0 70 33 / 39 12 90
Mail: info@muenzkauf.de

Informationen zu Edelmetallen

Interessante Informationen zu den Edelmetallen Gold, Silber, Platin und Palladium

 

Edelmetalle - die ältesten Sachwerte der Welt

 

Die wohl ältesten Metalle, die von Menschen abgebaut und verarbeitet wurden, waren Edelmetalle wie Gold und Silber. Seit tausenden von Jahren zieht Gold die Menschheit an und heute sind Funde bekannt, die auf eine Verarbeitung von Gold schon in der Steinzeit und seit dem Altertum darauf hinweisen .Diese Funde stellen dar, dass Menschen Gold und Silber seit Jahrtausenden fördern.

Edelmetalle als SachwerteDiese Sonderstellung der Edelmetalle hält bis heute an, in der Weise, dass Feingoldbarren und Feinsilberbarren eine wichtige Rolle als leicht handelbare Geldanlage und Absicherung für viele Staaten und private Anleger dienen. Aber nicht nur Barren spielen eine Rolle sondern auch Anlagemünzen in Gold und Silber (Bullionmünzen) wie auch Gold und Silber in Form von Schmuck. Gold als Schmuck macht nach Schätzungen heute etwa die Hälfte des Goldes aus. Weitere, interessante Informationen zu den Edelmetallen erhalten Sie in den folgenden Abschnitten kurz zusammengefasst.

 

- Das Edelmetall Gold

- Das Anlagemetall Silber

- Die Verwendung von Platin

- Die Geschichte der Edelmetalle

 

Gold - das wohl begehrteste Edelmetall der Welt

 

Eines der ältesten Völker, die Ägypter ( ca. 4000 – 1000 vor Christus), kannten das Gold (Nub) schon und trieben mit diesem Edelmetall auch Handel. Die Ägypter beschafften das Gold aus anliegenden Länder wie zum Beispiel Afrika. Das edle Metall wurde aus dem goldführenden Gestein gewonnen. Um 2750 vor Christus wurde Gold mit einheitlichem Gewicht hergestellt und diente auch für Abgaben bez. zum Bezahlen von Steuern. Seit der Zeit ca. 2200 v. Chr. werden Edelmetalle wie Gold und Silber auch in Europa und in den Alpen abgebaut und gewonnen.

Anlagegold als Münzen und BarrenDie Römer stellen eigene Goldmünzen und auch Goldschmuck her. In dieser Zeit konnte das Gold von den Menschen nicht rein gewonnen und verarbeitet werden, das Gold war immer noch mit anderen Metallen vermischt (z.B. silberhaltiges Gold = weißes Gold). Im Mittelalter entstanden weitere Abbaugebiete. Mit der Entdeckung von Amerika wurde noch mehr Gold und Silber in Minen gewonnen und die Goldförderung weitete sich deutlich aus. In Australien, wo 1869 einer der größten Goldnugget ( Nugget = Goldklumpen) gefunden wurde (ca. 2316 Feinunzen Gold), ging danach die Goldförderung drastisch nach oben und löste in der Region einen Goldrausch aus. Ab Mitte des 19. Jahrhundert werden in Großminen, wie zum Beispiel in Australien oder Amerika, mit großen Minenbaggern große Goldmengen gefördert.

 

Silber - Als Anlagemetall und Industriemetall äußerst beliebt

 

Silber wird wohl genauso lange wie Gold von der Menschheit abgebaut und verarbeitet. In seiner Geschichte geht Silber bis 3000 v. Chr. zurück und fand dort schon in Ägypten Verwendung. In der langen Geschichte von Silber war dieses zeitweise stärker nachgefragt wie Gold. Schon 1000 bis ca. 774 vor Christus bauten die Phönizier (auch Phönikier) Silber ab und handelten mit diesem über Handelsrouten ( im Bereich des heutigen Libanons und Syriens ).In dieser Zeit wurde das Silber aus Silbergruben oder auch Silberbergwerken gefördert. Das Silber konnte nur mit anderen Stoffen gefördert werden und wurde so mit einem Bleitreibprozess in dieser Zeit raffiniert.

In Europa beginnt man 1000 n. Chr. nach Silber zu schürfen. Bekannte Abbaugebiete, in denen Silber gefördert wurde, sind z.B. das Elsaß. Im Mittalter wurden große Mengen in Sachsen, Ungarn und Tirol gefördert. In dieser Zeit entstand dort ein Silberrausch, wodurch ein Handwerk entstand, das auch Silberschmuck, Silbermünzen und Silberbarren herstellte.

Silberbarren zur GeldanlageDie Entdeckung der amerikanischen Silberlagerstätten ab dem 16. Jahrhundert führt zeitweise zu einem Überangebot des Edelmetalls und den damit verbundenen Preisverfall von Silberbarren und Silber als Rohstoff. Der Welt größtes Silbervorkommen gibt es in Mexiko. Seit dem 19. Jahrhundert fällt die Hauptmenge des Silbers als Nebenprodukt bei der Gewinnung und Raffination von Kupfer, Blei oder Zink an. Sollte Silber weiterhin in dem großen Maßen abgebaut werden wie bisher, könnte Silber in 25-30 Jahren aufgebraucht sein, so schätzen Experten.

Allerdings wird immer mehr Silber aus Produkten und Abfällen ( Stanzabfälle ) zurückgewonnen. Das nennt man Recycling.Der Silberpreis wird wie viel Preise(z.B. auch der Goldpreis) von Angebot und Nachfrage bestimmt. Da Silber häufiger vorkommt wie Gold, ist der Silberpreis deutlich günstiger als der Goldpreis. Anfang 2016 stand der Silberpreis pro Unze Silber ( 31,103 Gramm ) in etwa bei 13 Euro pro Feinunze. Eine Feinunze Gold (31,103 Gramm ) kostete über 1000 Euro.

 

Platin - unverzichtbar in der Verwendung bei Katalysatoren und Elektronikbauteilen

 

Platin, eines der seltenen Edelmetalle, wurde von den Mayas schon mit Gold zu Schmuck verarbeitet. Auch Ägypter und die Inkas verwendeten schon dieses Edelmetall und fertigten Schmuckobjekte auch für zeremonielle Anlässe. Andere Völker konnten zwar Gold oder Silber gebrauchen, nicht aber das edle, schwere, unschmelzbare wie Silber aussehende Platin (pla- tina, spanisch - „Silberlein"). Erst im 18. Jahrhundert wurden russische Platinlagerstätten entdeckt und Platin in größeren Mengen abgebaut. Ungefähr ab 1800 werden Platin-Halbzeuge und Schmuck aus Platin durch Sintern, ab etwa 1850 durch Schmelzen und Verformen hergestellt .Erst seit etwa 1940 werden die reichen Platinlagerstätten in Südafrika abgebaut.

Ungefähr gleichzeitig fand man in den Nickelerzen in Kanada Palladium und Rhodium; beide stehen seither als Nebenprodukt bei der Gewinnung von Nickel in größeren Mengen zur Verfügung. Heute ist Platin beliebt bei Schmuckherstellern, in der Form von Platinmünzen und Platinbarren für Investoren und spielt wegen seinen Eigenschaften in der Industrie und Technik eine wichtige Rolle z.B. bei Katalysatoren und Beschichtungen von Elektronikbauteilen. Die Internationale Nachfrage nach Platin wächst mit zunehmenden Verwendungsmöglichkeiten des Edelmetalls.

 

Geschichte der Verwendung von Edelmetallen

 

Gold und Silber kaufenBereits seit ca. 4.500 v. Chr. sind Edelmetalle wie Gold und Silber als Werkstoffe für Schmuck und auch als Zahlungsmittel verwendet worden. Aus vielen Jahrhunderten schmücken die Schmuckstücke heute unsere Museen. Geld in Form von geprägten Münzen kennen wir seit etwa 600 vor Christus, vor dieser Zeit wurden Goldbarren wie auch Silberbarren getauscht. In den Anfangszeiten standen den Goldschmieden je nach Fundstätte der Edelmetalle verschiedene Legierungen zur Verfügung.

Die Goldschmiede versuchten die Farbabstufungen der Edelmetalle gezielt zu verändern und entwickelten dabei die Anfänge der Legierungstechniken. Die Münzprägeanstalten haben sich auf diesem Gebiet anfangs stärker betätigt, um z.B. durch Legieren den Edelmetallgehalt einer Münze zu verringern. Etwa zwischen dem 16. Und 17.Jahrhundert an entwickelten sich handwerkliche Betriebe und ganze Handelszweige für das Edelmetall; hiermit und mit dem Auftreten neuer Betätigungsbereiche für die Bevölkerung begann auch für die Edelmetalle die Epoche des industriellen Einsatzes.